Breitenlee

Erschließung:
Bauteil A wird über zwei Stiegenhäuser erschlossen, welche von der Senekowitschgasse barrierefrei erreichbar sind und jeweils über einen eigenen Personenaufzug verfügen. Beide Stiegenhäuser sind natürlich belichtet und durch einen Mittelgang verbunden, so daß in jedem Geschoss zwei Fluchtwege gegeben sind und auf eine Druckbelüftung der Stiegenhäuser verzichtet werden kann. Das Wohngebäude verfügt über behindertengerecht erreichbare Fahrrad- und Kinderwagenräume, Kinderspielraum, Waschküche sowie eine ebenfalls behindertengerecht erreichbare Gemeinschaftsterrasse im 5. Obergeschoss. Die großzügig dimensionerten Einlagerungsräume befinden sich im Kellergeschoss.
Die erforderlichen Pflichtstellplätze sind im bestehenden Parkhaus nachgeweisen.

 

Wohnungen:
Bauteil A verfügt über 85 Wohneinheiten von unterschiedlicher Größe (Zwei-, Drei- und Vierzimmer-Wohnungen) und unterschiedlichem Typus: 9 Wohneinheiten verfügen über erdgeschossige Terrassen, 9 Wohneinheiten über Dachterrassen, wobei 5 Wohnungen davon als Maisonetten erschlossen werden (diese 9 Wohnungen sind zur Erschließung der Dachterrassen barrierefrei nachrüstbar).

 

Gestaltung der Baukörper:
Bauteil A schließt an die bestehende Verbauung an der Breitenleer Straße an und stellt den städtebaulichen Lückenschluß zur Garagenüberbauung her. Der Baukörper ist um rund 2,7m von der Baufluchtlinie entlang der Senekowitschgasse zurückgesetzt, wodurch sich ein lebendiger, von privaten Freiräumen geprägter Straßenraum ergibt.
Der Baukörper greift das Thema des zweigeschoßigen, leicht zurückgesetzten Sockelgeschosses der Nachbarbauten auf. Im Zusammenspiel mit dem ebenfalls zurückgesetzten Dachgeschoss erhält der Baukörper dadurch eine starke horizontale Gliederung und verliert optisch an Höhe.
Das Erscheinungsbild ist zudem geprägt von dem Wechselspiel zwischen hinterlüfteten Fassadenbereichen (Sockel- und Dachgeschoß) und dem Bereich der Regelgeschoße, welche mit WDVS in heller Farbgebung hervorgehoben sind. Geschlossene Balkonelemente sind farblich der Putzfassade angepasst und bilden mit den semi-transparenten Lochblechfüllungen eine facettenreiche und abwechslungsreiche Aussenansicht.