Ludwig Meidner

STANDORT:

JÜDISCHES MUSEUM WIEN - PALAIS ESKELES

 

AUFTRAGGEBER:

JÜDISCHES MUSEUM WIEN


BERICHT:

Als Zeitgenosse von Kokoschka und Oppenheimer zählt der in Österreich kaum bekannte Maler zu den herausragenden Vertretern des deutschen Expressionismus. Von den Nazis als „ entartet “ verboten emigriert er nach England, wo er in bitterer Armut lebt; stirbt 1966 in Darmstadt.

110 Ölgemälde, Tusch- und Bleistiftzeichnungen, Gouachen.

(Kurator: Dr. Tobias Natter)